Die Medizinische Universität Innsbruck hat wie folgt veröffentlicht:

LINK: https://www.i-med.ac.at/mypoint/news/752689.html

Spermidin ist eine organische aminosäureähnliche Verbindung, die eng mit dem Zellwachstum verbunden ist und im machen Lebensmitteln wie Weizenkeimen oder Sojabohnen vorkommt. Der Körper kann es auch in einem gewissen Maß selbst produzieren, diese Eigenproduktion wird im Alter jedoch signifikant verringert. Immer dann, wenn im Organismus etwas aufgebaut oder regeneriert werden muss (z.B. Haut, Haare, Muskeln, Blut), wird vermehrt Spermidin ausgeschüttet das diese regenerativen Abläufe steuert. Zudem reguliert Spermidin den Abtransport von zellulären Abfallstoffen, ein Prozess, den man Autophagie nennt.

Aktuelle Studien legen nahe, dass eine spermidinreiche Ernährung nicht nur die Zellalterung verlangsamen, sondern auch die Gehirnfunktion in jedem Alter positiv beeinflussen kann. Vieles weist darauf hin, dass dies auf die Anregung des Autophagievorgangs zurückzuführen ist.

Daraus folgt, dass Spermidin die Gehirnzellen von z.B. schadhaften Proteinen befreien kann, von denen vermutet wird, Gehirnzellen regelrecht zu blockieren („Plaques“) und so Vergesslichkeit, Konzentrationsschwächen sowie typische Alterserkrankungen wie Alzheimer und Parkinson zu begünstigen. Studien zufolge liegen weitere Potentiale von Spermidin in einer möglichen Prävention verschiedener Krebsarten, im Diabetes Management und in der Unterstützung der Herzgesundheit. Das von NOBUSAN-Nutrition verwendete Weizenkeimextrakt-Konzentrat ist besonders hochwertig und im Spermidingehalt zertifiziert.

Spermidin lässt die Zellen jubeln 🙂